KOMPONENTEN FÜR STEAM CRACKER

Die Produktion von Ethylen und Propylen aus flüssigen und/oder gasförmigen Rohstoffen findet in Pyrolyseöfen statt. Die Rohstoffe gelangen dabei in die Konvektionsrohrschlangenbündel, werden dort mit Dampf vermischt und im Strahlungsbereich in Ethylen, Propylen und wertvolle Nebenprodukte aufgeschlossen. Bei der Pyrolysereaktion entsteht Koks, welches sich auf der Bohroberfläche der Schleudergussrohre ablagert und im Laufe der Zeit die effektive Querschnittsfläche verringert. Koks hat wärmeisolierenden Eigenschaften, so dass die Ofenrohrtemperatur erhöht werden muss, um die Crack-Effizienz aufrechtzuerhalten. Von Zeit zu Zeit muss die Strahlungsschlange durch Anwendung eines oxidierenden Luft-Dampf-Gemischs entkokt werden.

Die Bildung von Koks in einer typischen Steam-Cracker-Umgebung ist unvermeidlich und ein komplexes Phänomen. Sie lässt sich allerdings durch die Auswahl der richtigen Rohrmetallurgie reduzieren wie z. B. Centralloy® ET-45 Micro oder Centralloy® HT-E. Diese Legierungen sind allgemein die bevorzugte Wahl und können mit ihren sorgfältig kontrollierten Zusätzen eine dichte und "selbstheilende" Oxidschicht bilden. Dies ist besonders effektiv, um die Koksbildung und die anschließende Aufkohlung in Grenzen zu halten. So lässt sich die Gesamtleistung des Ofens erhöhen und die Lebensdauer der Strahlungsschlange verlängern.

Um die Verfügbarkeit von Steam-Cracker-Öfen zu verbessern, ist es für das Betriebs- und Führungspersonal von wesentlicher Bedeutung, die am häufigsten verbreiteten Ursachen von Ausfällen in Pyrolyseschlangen, Übergängen, Transferleitungen usw. zu verstehen, die für ihren Betrieb und ihre Fahrweise relevant sind. Für das Betriebspersonal ist es zudem ganz wichtig, über die derzeit verfügbaren Inspektionstechniken Bescheid zu wissen, die eine aussagefähige Bewertung der Verrohrung inklusive Feststellung von betriebsbedingter Beeinträchtigung ermöglichen und bei einer realistischen Einschätzung der Werkstoffe für Hochtemperaturrohre helfen. Auf diese Weise lassen sich Betriebsstillstände für Instandhaltungsarbeiten so zeit- und kosteneffektiv wie möglich planen und terminieren. Das Betriebs- und Führungspersonal sollte zudem Grundkenntnisse über die aktuell verfügbaren Instandsetzungs- und Austauschmöglichkeiten besitzen. So wird eine weitere Senkung der Kosten für die Instandhaltung von Steam-Cracker-Öfen möglich.

S+C products for steam crackers

  • Rohrhalterungen
  • Auslasssammler
  • Brennspitzen
  • Einlassverteiler
  • Fittings (Formguss)
  • Stützen
  • Rohrbögen (Formguss)
  • Rohrschlangensysteme
  • Rohrtragplatten
  • gebogene Schleudergussrohre
  • Cracker-Rohre

  • Tetra-Fittings (Formguss)
  • Temperaturmessstutzen
  • Transferleitungen
  • T-Stücke
  • Umkehrbögen (Formguss)
  • Venturidüse
  • Weldolets
  • Y-Stücke (Formguss)
  • SuperBent®
  • Konvektionszonen
© Schmidt + Clemens Gruppe 2016 || Alle Rechte vorbehalten