KUPFERDRAHTHERSTELLUNG

Walzen für Kupferdrahtherstellung

Kontinuierlich hergestellte Qualität

Die Produktion von Kupferdraht erfolgt heute in der Regel über kontinuierliche Gießwalzanlagen. Bei S+C B&J wird die Herstellung der Walzen auf die Anforderungen in der Vor-, Zwischen- und Endverformung abgestimmt.

Die Güte der Arbeitswalzen ist ein maßgeblicher Faktor für den wirtschaftlichen Betrieb der Anlage und die Qualität des Kupferdrahtes. In hohem Maße kommt es auf die eingesetzte Stahlqualität sowie die gewissenhafte Ausführung der Wärmebehandlung an. Es werden nur erstklassige Werkzeugstähle eingesetzt, die durch den Einsatz modernster Stahlwerkstechnologie über einen guten Reinheitsgrad verfügen und mittels gezielter strukturverbessernder Behandlungen durch höchste Homogenität überzeugen. In Verbindung mit einer anforderungsgerechten Wärmebehandlung wird dadurch entscheidend der Charakter und die Standfestigkeit der Walzen bestimmt.

Für Kupferdrahtwalzen aller Gerüste hat sich die klassische Warmarbeitsstahlgüte Märker® DCV bewährt. Für die besonderen Anforderungen an die Walzen in den ersten Gerüsten der Vorverformung sind auch mit Walzen der Güte Märker® WM28 sehr gute Ergebnisse erzielt worden. Für die Gerüste der Zwischen- und Endverformung kann die Güte Märker® WM30 mit sehr hoher Warmfestigkeit und Anlassbeständigkeit empfohlen werden, die aufgrund ihrer Eigenschaften die Leistungsfähigkeit von Märker® DCV übertrifft.

Für höchste Ansprüche steht mit Märker® DCM HP1 ein spezieller Hochleistungswarmarbeitsstahl zur Verfügung, der sich gegenüber den Standartgüten vor allem durch eine verbesserte Warmrissunempfindlichkeit auszeichnet.

Welche Lösung für Ihre Anwendung optimal ist, sagen Ihnen die Mitarbeiter unseres technischen Vertriebs.

© Schmidt + Clemens Gruppe 2012 || Alle Rechte vorbehalten