MANAGEMENTSYSTEM

Politik bei S+C

Als Stahl produzierender Betrieb hat S+C besondere Verpflichtungen gegenüber dem Umweltschutz, im besonderen hinsichtlich Staub, Lärm und Abwasserverunreinigung. Ein weiterer Schwerpunkt sind Maßnahmen zur Energieeinsparung.

Für die Inhalte unserer Umweltpolitik spielen die betrieblichen Gegebenheiten, die Auswirkungen auf die Umwelt und die für uns geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen eine entscheidende Rolle.

Inhalte unserer Qualitätspolitik

  • Alle Informationen und Ressourcen zur Erreichung von Unternehmenszielen zur Verfügung stellen. 
  • Produkte bester Qualität liefern.
  • Die Fehlerkosten kontinuierlich senken. 
  • Die pünktliche, termingetreue Auslieferung der Produkte gewährleisten. 
  • Durch Produkt- und Prozessoptimierung die Wirtschaftlichkeit und Kundenzufriedenheit steigern und damit gegenüber dem Wettbewerb ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis erreichen.
  • Guten Service bieten, beginnend bei der Beratung bis zur Auslieferung der Produkte und dem After Sales-Service.

Inhalte unserer Umwelt- und Energiepolitik

  • Einhaltung der für uns geltenden Umweltrechtsvorschriften inkl. des Energieeinsatzes.
  • Entwicklung von Umwelt- und Energieeinsparzielen und –programmen. 
  • Neue Anlagen, Verfahren und Stoffe im Voraus auf ihre Umweltverträg­lichkeit und Energieeffizienz prüfen.
  • Das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter/-innen für die Umwelt und den Energieeinsatz durch gezielte Information und Schulung fördern.
  • Fremdfirmen, die für uns auf unserem Gelände Kaiserau tätig werden sowie unsere Mieter zur Anwendung unserer Umweltschutznormen verpflichten.
  • Auch bei unseren Lieferanten auf einen hohen Stellenwert des Umweltschutzes hinwirken.
  • Unsere Kunden bei Neuentwicklungen über die umweltrelevanten As­pekte unserer Produkte und deren Recyclingmöglichkeiten informieren.
  • Mit der Öffentlichkeit und den Behörden einen offenen Dialog führen.

Inhalte unserer Arbeits- und Gesundheitsschutzpolitik

  • Einhaltung der für uns geltenden Arbeits- und Gesundheitsschutzvorschriften und aller damit verbundenen Anforderungen, zu denen die Organisation sich verpflichtet hat.
  • Entwicklung von Arbeits- und Gesundheitsschutzzielen. 
  • Festlegung und Durchführung von Arbeits- und Gesundheitsschutzprogrammen. 
  • Ausrichtung unserer Arbeits- und Gesundheitsschutzaktivitäten primär auf die Vermeidung von Belastungen und Gefährdungen im Bereich der Tätigkeiten.
  • Neue Anlagen, Verfahren und Stoffe sind im Vorhinein auf ihre Verträglichkeit bezüglich Arbeits- und Gesundheitsschutz zu prüfen. 
  • Das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter / -innen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz ist durch gezielte Information und Schulung zu fördern.
  • Fremdfirmen, Leihpersonal, Mitarbeiter aus Werkverträgen sowie alle Kontraktoren, die zu unserem Gelände Kaiserau Zugang haben oder für uns tätig sind, sind zur Anwendung unserer Arbeits- und Gesundheitsschutzvorgaben zu verpflichten. 
  • Mit der Öffentlichkeit und den Behörden ist ein offener Dialog zu führen.
  • Unser Managementsystem wird regelmäßig auf Anwendung und Erfüllung der Anforderungen überprüft.
  • Erzielung von kontinuierlichen Verbesserungen der Arbeits- und Gesundheitsschutzleistungen. 

Auf Basis der Ergebnisse wird die Geschäftsführung die Angemessenheit und Wirksamkeit des Managementsystems hinsichtlich der Einhaltung unserer Umweltpolitik bewerten und bei Abweichungen geeignete Korrekturmaßnahmen treffen.

Die Entscheidung, ein Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001:1996 einzuführen, dokumentiert die Entschlossenheit der Geschäftsführung die umweltorientierte Gesamtleistung des Unternehmens stetig zu verbessern.

© Schmidt + Clemens Gruppe 2012 || Alle Rechte vorbehalten